Was ist MCT Öl?

MCTs sind eine Gruppe von Fettsäuren, die in vielen fetthaltigen Lebensmitteln von Natur aus enthalten sind. Ähnlich wie andere Triglyzeride handelt es sich auch bei MCTs um Glycerin-Gerüste mit drei Fettsäuremolekülen. Die Fettsäuremoleküle bestehen hierbei aus Kohlenstoffketten, die Verknüpfung von 18 Atomen vorweisen. Die Kettenlänge beträgt bei MCTs jedoch maximal 6 bis 12 Atome. Diese kürzere Fettsäurekette ist auch ausschlaggebend dafür, dass MCT-Fette andere biochemische Eigenschaften als andere Triglyzeride haben.

Der menschliche Körper braucht für die Aufnahme und Speicherung von MCT-Fetten deutlich weniger Energie als bei anderen Fetten. Laut mehreren Studien sind zudem das Resorbieren und die Verdauung von MCT-Fetten leichter für den Körper. Aus diesem Grund wurden mittelkettige Triglyceride bereits 1950 in klinischen Ernährungsplänen integriert, um unterschiedliche Syndrome von Patienten diätetisch zu behandeln. Bei Frühgeburten werden mittelkettige Fette hingegen eingesetzt, um die Gewichtszunahme zu fördern.

Zur Herstellung von MCT Öl bzw. Öl mit MCT Gehalt verwendet man in der Regel reine Caprylsäure. Die kurzkettige Fettsäure C-8 wird aus Kokosnüssen und Palmkernen gewonnen. MCT Öl dient somit als Energiequelle und fördert zugleich den Stoffwechsel des Körpers. Der Austausch von LCTs (langkettigen Fettsäuren) mit MCTs sollte die Gewichtsabnahme und die Abnahme der Körperfettmasse positiv beeinflussen.

Woraus besteht MCT Öl?

Bei MCT Öl handelt es sich meist um ein Extrakt aus Kokosöl. Dieses Extrakt enthält in manchen Fällen die wertvollsten Inhaltsstoffe von Kokosnussöl. Das Öl ist so zusammengesetzt, dass es sich sehr gut für die Anwendung in der Küche eignet. Im Vergleich zu Kokosöl und Kokosbutter ist MCT Öl eindeutig geschmacksneutraler. Zudem besitzt es keinen kokosähnlichen Geruch. MCT Öl stellt somit eine gute Alternative dar für Menschen, die Kokosöl nicht mögen. In der kulinarischen Welt ist MCT Öl primär für diese Eigenschaften bekannt. Es besteht aus den Fettsäuren Caprylsäure (C-8) und Caprinsäure (C-10).